Modelbasierte Ausschreibung mit dynamischer Zuordnung der Leistungspositionen zu den modellierten Bauteilen

Wir verwenden als Ausschreibungssoftware die 5d-Lösung RIBitwo. Die Übergabe des Gebäudemodells aus der CAD (Revit) erfolgt als cpi-Datenmodel. Innerhalb von RIBitwo erfolgt eine Zuordnung von Leistungspositionen zu den 3d-Bauteilen dynamisch. D.h. dass die Leistungspositionen sich die Bauteile suchen, die sie beschreiben. Meint, eine Position „Erstellung Innenwand KS 11,5 cm“ sucht sich die passenden Bauteile im 3d-Model per Filter (die auf die Codierung und Eigenschaften der modellierten Bauteile greifen) und ermittelt die auszuführende Masse der Bauteile und ordnet diese der Ausschreibungsposition zu.

Nach der „Bemusterung“, dies beschreibt den Prozess der Zuordnung der Leistungspositionen zu den Bauteilen, ist es immer mit Hilfe von Filtern möglich zu kontrollieren und zu erkennen, ob alle Bauteile und alle Leistungsbeschreibungen richtig einander zugeordnet sind.

Die dynamische Zuordnung der Leistungspositionen zu den Bauteilen ermöglicht eine stetige präzise Kostenauswertung.

RIBitwo bezeichnet sich als 5d-Werkzeug, da zusätzlich zu den bekannten 3 Dimensionen x, y und z die weiteren Dimensionen „Zeit“ und „Kosten“ Bearbeitungsschwerpunkte sind